lexikon

Facelift

Bei einem Facelifting handelt es sich um eine operative Straffung der Gesichtshaut und des darunter liegenden Gewebes. Das Ziel dieser Prozedur ist es, die Zeichen des natürlichen Alterungsprozesses der Haut zu mildern oder gänzlich zu beseitigen. Falten werden durch das Facelifting geglättet und das darunter liegende Gewebe angehoben und gestrafft. Auf diese Weise wirkt das Gesicht wieder frischer und jünger. Durch ein Facelifting können unterschiedliche Korrekturen durchgeführt werden. Neben der Glättung von Gesichts-, Stirn- und Halsfalten können auch herabhängende Mundwinkel, Wangen oder Augenbrauen behoben werden, wobei der Behandlung selbstverständlich natürliche Grenzen gesetzt sind.
Da viele Patienten einen stationären chirurgischen Eingriff unter Vollnarkose und die damit verbundenen Schmerzen scheuen, suchen sie nach Alternativen für ein klassisches Lifting. Besonders wenn die Hautalterung noch nicht sehr weit fortgeschritten ist, kommen auch andere Methoden der Faltenbehandlung in Frage. Statt sich einem Facelift zu unterziehen, bevorzugen nicht wenige Patienten Faltenunterspritzungen bzw. Faltenbehandlungen und formgebende Behandlungen durch Filler oder Botulinum. Durch solche Behandlungen kann grundsätzlich ein Effekt erzielt werden, welcher dem eines Liftings durchaus ähnlich ist.
Als Alternative zum chirurgischen Facelift wurde bei Smoothline der sogenannte Smoothlift entwickelt. Alle Informationen zum Smoothlift finden Sie hier: Smoothlift.

Diese Seite ist nicht für mobile Geräte optimiert.

For Your Information

At the moment, this page is not available in English. Therefore, you will automatically be redirected to the German version of the requested page.
OK
OK