Zornesfalten
Für ein entspanntes Aussehen

Jetzt Termin buchen

Als Zornesfalte bezeichnet man die vertikale Falte zwischen den Augenbrauen über dem Nasenansatz. Sie gehört zu den Mimikfalten, die durch die tägliche Bewegung der Gesichtsmuskulatur entstehen können. Behandelt wird sie meist zusammen mit den Stirnfalten mittels Botulinum.

Wie entstehen Zornesfalten?

Jeder Mensch verfügt von Geburt an über einen gewissen Spannungszustand seiner Muskeln, den Muskeltonus, der auch im Ruhezustand aktiv ist. Durch die natürliche Bewegung der Muskeln, zum Beispiel im Gesicht beim nachdenklich Schauen, werden diese Muskeln mehr oder weniger stark bewegt und zeigen kurzzeitig Falten auf. Während einer langen Zeit gleicht die Haut diese An- und Entspannung der Muskeln aus. Mit steigendem Alter und dem Nachlassen der Elastizität der Haut, bildet sich diese mimisch bedingte Falte aber irgendwann nicht mehr zurück, sondern wird tiefer und ist auch im entspannten Zustand auf der Haut als Zornesfalte sichtbar.

Was sind Mimikfalten?

Mimisch bedingte Falten (Mimikfalten) sind diejenigen Falten, die aufgrund der mimischen Aktivität der Gesichtsmuskeln entstehen. Zu den mimischen Falten gehören insbesondere die sogenannten Zornesfalten zwischen den Augenbrauen, die Stirnfalten und die Krähenfüsse an den Augen.

Wie können Zornesfalten behandelt werden?

Zornesfalten werden mit Botulinum behandelt, das vom Arzt mit sehr feinen Nadeln in die Haut oder den Muskel gespritzt wird. Der Wirkstoff bewirkt, dass die Reizübertragung vom Nerv auf den Muskel vorübergehend reduziert wird. Der Muskel entspannt sich dadurch und die Falte glättet sich. Erste Ergebnisse zeigen sich in der Regel nach 2 bis 3 Tagen. Die maximale Wirkung ist 5 bis 6 Wochen nach der Injektion zu beobachten.

Wie bald nach der Behandlung kann ich meinen Alltag wieder aufnehmen?

Nach der Gesamtbehandlungsdauer von 30 Minuten (Beratung, Aufklärung, Behandlungsvorbereitung und -durchführung) können Sie ihren gewohnten Tätigkeiten wieder nachgehen und uneingeschränkt am sozialen Leben teilnehmen. Eventuell kurzfristig sichtbare Einstichstellen können problemlos überschminkt werden.

Was muss ich nach einer Behandlung mit Botulinumtoxin beachten?

Innerhalb von 24h nach einer Behandlung mit Botulinumtoxin sollten sie folgenden Aktivitäten NICHT nachgehen:

  • Keine Sauna oder Hammam
  • Keine übermässige sportliche Anstrengung
  • Keine Extremposition für längere Zeit (Kopfstand, Poweryoga)
  • Keine Gesichtsmassage
  • Keine Schwimmbrille tragen

Behandlungsergebnis von Sara

Auf beiden Fotos macht Sara genau die gleiche Muskelbewegung: Sie schaut zornig und zieht dabei die Augenbrauen zusammen. Auf dem Nachher-Bild sind jedoch die störenden Mimikfalten durch die Behandlung mit Botulinumtoxin deutlich reduziert worden. Eine Restbeweglichkeit der Stirn ist jedoch gewährleistet, so dass ihre Gesichtsmimik nach wie vor natürlich und nicht maskenhaft wirkt.

Sara's Customer Journey

Sara störte sich an einer ausgeprägten Zornesfalte zwischen ihren Augenbrauen, die den Blick von ihrem Gesicht ablenkte. Sie fand, dass sie dadurch ganz anders aussieht, als sie sich fühlt. So haben wir was dagegen unternommen.


Zornesfalte - Botulinum oder Hyaluronsäure?

Zu Beginn sollten die hyperaktiven Muskeln durch Botulinum entspannt werden. Wenn die Faltenbehandlung vorbeugend erfolgen soll, also bevor die Zornesfalte tief und eingefurcht erscheint, ist generell die Botulinum-Behandlung ausreichend. Wenn die Zornesfalte schon tief eingegraben ist, sollte meist innerhalb der ersten Faltenbehandlungen ein zusätzliches Auffüllen der Linie bzw. der Delle mit einem Hyaluronsäure-Gel erfolgen. Dies kann in einer Kombinationsbehandlung oder in mehreren Behandlungsschritten erfolgen. Generell empfiehlt sich vor dem Unterspritzen der Zornesfalte zuerst eine Grundbehandlung mit Botulinumtoxin.

Was ist Botulinum

Botulinum wird seit den 80er Jahren in den verschiedensten Bereichen der Medizin verwendet. Am häufigsten wird dieses biologisch erzeugte Protein als Medikament gegen störende Mimikfalten, wie beispielsweise die Zornesfalten, sowie bei übermässigem Schwitzen unter den Armen eingesetzt.