15 Jahre bei Smoothline
Interview mit Bea O.

Bea O. – seit 15 Jahren Kundin bei Smoothline.

Beruf
Kauffrau im Eventbereich einer Grossbank

Was hat Sie damals vor 15 Jahren veranlasst bei Smoothline Kundin zu werden? Wie sind Sie auf Smoothline gekommen und warum haben Sie Smoothline gewählt?
Damals war Botox/Filler hier in der Schweiz noch ziemlich neu (zumindest in meiner Erinnerung). Smoothline war einer der ersten Anbieter (oder sogar der erste), der in dieser Form diese Behandlungen anbot. Dementsprechend stark war auch das Interesse der Oeffentlichkeit. Gross war auch das Echo in der Presse, vor allem auch, weil es sich bei den Gründern um zwei hübsche, junge Ärzte (Snozzi/Iselin) handelte. Ich kann mich noch an einen Artikel in einer Zeitung erinnern, worin geschrieben wurde, dass diese zwei Ärzte durchaus auch für eine Calvin Klein Kampagne modeln könnten…

Auf mich wirkte Smoothline seriös und ich wagte den Schritt.

Hatten Sie schon vor Smoothline Erfahrungen mit Botox/Filler Behandlungen oder war es das erste Mal bei Smoothline?
Ich hatte noch keine Erfahrung mit Botox/Filler Behandlungen. Ich kam mir damals auch sehr verwegen vor, als ich diesen Termin gebucht hatte. Hat mich schon einiges an Mut und Überwindung gekostet. Ich hatte grosse Angst vor allfälligen Behandlungsfehlern wie hängenden Augenlidern etc.

Was war Ihre erste Behandlung bei Smoothline (Botox/Filler/welche Region)?
Die erste Botoxbehandlung fand genau an meinem 40. Geburtstag (habe ich auf jeden Fall so in Erinnerung) statt - mein Geburigeschenk . Es handelte sich um die Zornesfalte, welche bei mir schon früh sehr ausgeprägt war. Damals dachte ich oder ich nahm es mir zumindest vor, dass es bei dieser Behandlungsregion bleiben würde , in der Zwischenzeit ist doch noch einiges dazugekommen. Ein bisschen Suchtpotential haben diese Behandlungen auf jeden Fall.

Waren Sie immer beim gleichen Arzt bei Smoothline?
Anfangs bei den Herren Snozzi und Iselin (waren ja nur die zwei). Wer gerade Zeit hatte. Ist auch heute noch so. Leider ist es relativ schwierig, bei Dr. Snozzi einen Termin zu bekommen. Alle anderen Ärzte arbeiten aber auch sehr professionell.

Gibt es eine (lustige) Anekdote mit einem Arzt bei Smoothline oder sonst im Zusammenhang mit einer Behandlung, die sie uns erzählen könnten?
Bei meiner ersten Behandlung musste ich kurz austreten. Die Toilette befand sich damals in einem kleinen Keller, der auch als Lager für das ganze Botox diente. Sicherheitshalber hat mich Dr. Snozzi begleitet und nicht aus den Augen verloren 😉

Ist bei einer Behandlung auch mal etwas schief gegangen?
Nein, nie… kleine blaue Flecken waren das Schlimmste.

Weiss Ihr Umfeld, dass Sie sich Schönheitsbehandlungen unterziehen?
Die Familie sowie zwei/drei Kolleginnen wissen es. Unter Frauen spricht man – je länger je mehr – immer öfters über solche Behandlungen und man gibt seine Erfahrungen weiter.


«Unter Frauen spricht man – je länger je mehr – immer öfters über solche Behandlungen.»


Was sind die Reaktionen aus ihrem Umfeld, wenn sie gerade «frisch» von einer Smoothline Behandlung kommen? Merken Sie es überhaupt?
Wurde noch nie darauf angesprochen.


«Ich werde häufig jünger geschätzt als ich bin.»


Was ist ihre Hauptmotivation zu Smoothline zu kommen?
Angefangen hat alles mit meiner ausgeprägten Zornesfalte. Ich wollte nicht mehr so ‘böse’ aussehen. In der Zwischenzeit sind noch andere Sachen (obere Gesichtshälfte) dazukommen.

Ich werde häufig jünger geschätzt als ich bin. Dieses ‘jugendliche’, ‘frische’ Aussehen möchte ich mir so lange wie möglich bewahren.

Gibt es einen beruflichen Grund, dass Sie sich bei Smoothline behandeln lassen oder machen Sie es «nur» für sich?
Mache ich nur für mich. 😊

Hat sich aus Ihrer Sicht in Bezug auf die Wahrnehmung von Botox/ästhetischen Behandlungen in den letzten 15 Jahren etwas verändert? Wenn ja, was?
Ja, sicher… vor 15 Jahren waren diese Behandlungen - zumindest in der Schweiz - noch sehr aussergewöhnlich und verrückt. Heute gehört es ja schon fast dazu, dass man ‘etwas macht’ und auf sich schaut.

Sind Schönheitsbehandlungen heute „salonfähig“? Sprechen Sie aktiv darüber?
Ja, es gehört schon fast dazu. Mit einigen guten Kolleginnen spreche ich auch darüber.

Wobei ich ganz froh bin, nicht mehr 20 zu sein. Der Druck bei den ‘Jungen’, dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen, ist heute schon sehr gross. In meiner Jugend war das noch kein Thema.

Wie oft kommen Sie zu Smoothline? Was lassen Sie behandeln?
Ich komme alle 3 Monate für Botox, z.T. auch für Filler

Wann waren Sie das letzte mal bei Smoothline?
Am 19. April 2022